Immanuel - Kant - Gymnasium Pirmasens
Immanuel - Kant - Gymnasium Pirmasens
Aktuelle Mitteilungen

Spendenaktion der Klasse 10a an das Tierheim

 

CORONA - das ist DAS Wort, an das man momentan denkt. Oder die Bundestagwahl, oder, oder, oder… Wer denkt bei solchen Ereignissen schon an andere Probleme, wie die durch Corona beinahe überfüllten Tierheime und die daraus folgende Futterknappheit. Deshalb dachte sich unsere Klasse (10a), dass man dagegen etwas tun sollte. Also beschlossen wir, Geld für die Tiere zu sammeln. Wir überlegten einige Zeit, wie wir das anstellen könnten und entschieden uns schließlich dazu, Tüten im Wasgau in Lemberg zu packen. Es lief alles ganz unkompliziert ab: Eines Morgens durften wie uns an uns zugewiesenen Kassen stellen und den Kunden ihren Einkauf gegen eine Spende ihrer Wahl einpacken. Am Ende kamen dann ungefähr 250 € zusammen. Den größten Teil wollten wir an das Tierheim in Pirmasens spenden. In einer Email fragten wir, was dort benötigt wird. Die Antwort lautete Futter, also fuhr unsere Lehrerin (Frau Bettenstedt) in den Fressnapf und besorgte Futter. Donnerstags in der Mittagspause fand dann die Übergabe statt. Das Tierheim war dankbar und unsere Klasse hat sich gefreut, etwas Gutes für die Tiere tun zu können.

 

E. Weber, 10a

PFALZPREIS für BILDENDE KUNST/PLASTIK 2021

 

IKGP Klassen 6a/b (Schuljahr 2020/21) gewinnen 500€

 

Alle zwei Jahre schreibt der Bezirksverband Pfalz den Pfalzpreis für Bildende Kunst aus. Ziel ist es, durch Leistungsanerkennung, Künstlerinnen und Künstler in ihrem Schaffen zu unterstützen.

Im Rahmen des diesjährigen Pfalzpreises Bildende Kunst/Plastik erhielten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6a/b (Schuljahr 2020/21) für ihre herausragenden Gemeinschaftsleistungen eine Anerkennungsprämie in Höhe von 500€. Die Klassen konnten das Preisgericht mit ihrem klassenübergreifenden Gemeinschaftsprojekt „Wohntraum Stelzenhaus“ überzeugen.

Das Preisgeld wird vom Bezirksverband Pfalz, dem es ein großes Anliegen ist, junge Talente zu motivieren und zu fördern, vergeben.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle beteiligten Schülerinnen und Schüler!

 

Für den Fachbereich Kunst

Heike Dasch

Fächerverbindendes Projekt „Aktive Denkmalpflege“

Am 28.06.2021 begann unser Projekt ,,Aktive Denkmalpflege“ auf dem Alten Friedhof Pirmasens.

Zu diesem Projekt begleiteten uns Herr Krämer (Bildende Kunst) und Frau Faul (Katholische Religion).

Auf dem Friedhof angekommen, stellten sich uns Herr Walter Stutterich und Herr Dr. Martin Wenz vor. Herr Dr. Wenz war für die kommende Stunde unser Führer und Experte in diesem Gebiet.

Am Anfang erklärte uns Herr Wenz einige spannende Sachen zum alten Friedhof: Dieser wurde etwa 1763 gebaut und es liegen auch Soldaten hier begraben, z.B. der preußische Rittmeister von Möllendorff. Der Friedhof wurde mit der wachsenden Zahl an Einwohnern der Stadt größer. 1830-1840 stand dann die Erweiterung an.

Das Feld für den Friedhof überließ die Landgräfin Caroline dann der Stadt. Auf dem Friedhof findet man noch heute den sogenannten ,,Carolinensaal‘‘, dies war früher die Friedhofskapelle in der auch die Leichenhalle war. Der Friedhofswärter und seine Familie lebten bis ins 20.Jahrhundert in einer Wohnung im Carolinensaal.

Dass unser Projekt beginnen konnte, bekam jede Gruppe einen Zettel zugeteilt, auf dem eine Grabnummer stand. Mit diesen zugeteilten Gräbern befasste sich nun jede einzelne Gruppe. Zu seinem Grab bekam man einen Namen und sollte nun Informationen über diese Person herausfinden, z.B. über das Stadtarchiv Pirmasens.

Um zu dokumentieren, in welchem Zustand unsere Gräber sind, fotografierten wir diese von allen Seiten, auch um genau zu wissen, welche Maßnahmen wir ergreifen mussten.

Nun begann die eigentliche Arbeit, wir fingen an unsere Gräber zu säubern. Es mussten zum Beispiel Hecken geschnitten werden oder sogar Teile wieder aufs Grab gesetzt werden. An diesem Tag besuchte uns auch Herr Schons von der Denkmalschutzbehörde.

Zum Abschluss gingen wir noch in die Pirmasenser Stadtgärtnerei. Dort lernten wir die Arbeit des Steinmetzes Daniel Becker kennen und konnten vor Ort sehen, wie man eine Steinfläche wieder aufbauen kann und wie viel Arbeit dies ist.

Von Ricarda Dreher und Miriam Kleber (9c)

KANT Schülerinnen und Schüler erfolgreich beim

„68.  Europäischen Wettbewerb“ im Fach Bildende Kunst

In diesem Schuljahr nahmen am Europäischen Wettbewerb mit dem Thema „Digital EU – and YOU?!“ deutschlandweit über 42.000 Schülerinnen und Schüler aller Schularten teil. Umso erfreulicher ist es, dass auch Schülerinnen und Schüler unseres Gymnasiums zu den Preisträgern gehören. Alle Teilnehmer unserer Schule konnten sich einen der begehrten Landespreise sichern. Vier Arbeiten, die in verschiedenen Kategorien 1. und 2. Landespreise erhielten, qualifizierten sich für das Bundesfinale und wurden an die Bundesjury weitergegeben. Die Arbeit von Ana Fe Müller (Kl. 7b) konnte sich schließlich behaupten und wurde mit einem Bundespreis belohnt.

Die folgenden Schülerinnen und Schüler gehören zu den Preisträgern:

 

1. Landespreis und Weitergabe an die Bundesjury:
Ana Fe MÜLLER (7b)
Lena GRÜNHAGEN (MSS 12)

Buchpreise


2. Landespreis und Weitergabe an die Bundesjury:
Lea ANDRE (MSS 12)
Lena ESER (MSS 12)
Buchpreise

2. Landespreis:
Lavin KAVOURAS (MSS 12)
Buchpreis

3. Landespreis:
Celina WIRTZ (MSS 12)
Lea SCHNEIDER (MSS 12)
Buchpreise

 

BUNDESPREIS                                                                                                                   

Ana Fe MÜLLER (7b)

      Preis: GEOlino-Abonnement

Herzlichen Glückwunsch den Preisträgern!

 

Für den Fachbereich Kunst

Heike Dasch

Theatertreffen in der Pandemie? Ein digitales Experiment

Vom 12. bis 14.7. haben 16 Schülern und Schüler der Klassen 5-8 mit der Theater-AG „Prolögchen“ am digitalen Landesschultheatertreffen teilgenommen. Mit Zoom-Videokonferenzen und gemeinsamen Padlet-Pinnwänden fand Montag und Mittwoch ein reger Austausch mit insgesamt acht Theatergruppen aus ganz Rheinland-Pfalz statt: Die Produktionen der Gruppen wurden gemeinsam als Videos angeschaut, dann gab es analoge und digitale Feedback-Gespräche, bei denen sich die jungen Theaterbegeisterten über ihre Eindrücke Erfahrungen austauschen konnten. Beim analogen Workshop-Tag am Dienstag hat uns der Workshopleiter Stefan Hillebrand aus Mannheim besucht und bis in den Nachmittag mit der AG-Gruppe Theatersport und Improvisationstheater gemacht.

Wer sich die Beiträge und Ergebnisse anschauen möchte, findet diese über den folgenden Link:

https://padlet.com/saschawenski/df5a4torl3awn875

Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7, die sich für die Theaterarbeit interessieren, sind im neuen Schuljahr natürlich herzlich willkommen in unserer AG!

Barbara Krämer & Isabelle Faul

"Paktshoppen" ist zurück!

Nach längerer Pause konnten wir endlich wieder hilfsbedürftigen Kindern eine Freude bereiten. In Kooperation mit dem "Pakt für Pirmasens" durften diese sich mit neuer preiswerter Kleidung eindecken. Unterstützung und Style-Beratung haben wir dieses Mal von Jonathan Mayer und Thomas Hartmann (beide MSS 12) bekommen. Danke für die langjährige Zusammenarbeit und Liebe Grüße auch an Liane Seus vom Pakt. Auf ein Neues im kommenden Schuljahr.

Kurt A. Fischer

 „Deutschland schafft mich 

Am 29.06.2021 trafen um 10 Uhr in der Festhalle von Pirmasens die Gymnasien Immanuel-Kant, Hugo Ball sowie Leibniz aufeinander, um gemeinsam der Vorlesung „Deutschland schafft mich“ zu lauschen, organisiert von der Stadtbücherei Pirmasens aus dem Projekt „Demokratie leben.

Die Finanzierung der Vorlesung ist Frau Wittmer bzw. dem Jugendforum des Historischen Vereins zu verdanken.

Bei der Textcollage zur Integrationsdebatte waren neben vielen Auszügen aus der Tagespresse (analog und online, u.a. von Heribert Prantl, Feridun Zaimoglu und Wladimir Kaminer) auch folgende weitere Stücke zu hören:

„Die Fremden“ von Karl Valentin, „Toleranz“ von Dr. Rainer sowie Lehrerin Sonjas Auftritt auf der Seite 44 des Theaterstücks „Verrücktes Blut“ von Nurkan Erpulat. Diese aktuellen Texte wurden in Begleitung von historisch älteren Textauszügen vorgetragen, wie zum Beispiel die Ringparabel aus „Nathan der Weise“ von Lessing sowie die Rede des Thomas Morus aus „Sir Thomas Morus“ von Shakespeare. Durch diese vielfältige Quellenwahl wurden Themen wie Toleranz, Rassismus, Integration und Zuwanderung facettenreich dargestellt und von allen Seiten beleuchtet.

Für das Publikum war eine Zusammenarbeit mit den Vorlesenden, Rainer Furch und Madeleine Giese, möglich, da letztere auf einen starken Einbezug sowie Mitarbeit des Publikums achteten. So wurden die lebhaft dargestellten Textauszüge, gekoppelt an den Einbürgerungstest Deutschlands, vorgetragen, welchen die Zuhörer durchlaufen sollten. Die Texte wurden jedoch nicht nur durch den Einbürgerungstest begleitet, sondern regelmäßig von Bezügen zu aktuellen Situationen unterstützt. Beispielsweise wurden nicht nur Hintergrundinformationen zur europäischen Migration sowie die Ergebnisse einer Berliner Umfrage in Bezug auf die Zuwanderung genannt, sondern auch der Hanauer Anschlag am 19. Februar 2020 wurde thematisiert.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Vorlesung „Deutschland schafft mich“ den Zuhörer zum Nachdenken über die Pauschalisierung sowie das Thema der Integration allgemein anregte. Unterstützend sollte hierbei die Nachbereitung im jeweiligen Deutsch-Kurs der MSS 12 wirken.

E. Pfersdorf

Musik-LK der MSS 12 wirkt mit bei Veranstaltung der Stadt PS

Endlich ist es wieder soweit! Nach der langen Zeit der Stille wirken wieder Kant-Musiker*innen bei einer öffentlichen Veranstaltung mit – wir freuen uns sehr darauf!

Im Jahr 2021 leben Jüdinnen und Juden nachweislich seit 1700 Jahren auf dem Gebiet des heutigen Deutschland; dies ist Anlass zu einer Veranstaltungsreihe im ganzen Land, und auch die Stadt Pirmasens hat am Sonntag, 4. Juli unter dem Titel ANKLÄNGE eine solche Gedenkveranstaltung auf ihrem Programm: Zum Gedenken an die Schicksale jüdischer Bürger*innen der Stadt findet ein Rundgang mit anschließendem Konzert statt. Mit Beginn um 16 Uhr am Stelendenkmal, der zentralen Gedenkstätte, leitet Gästeführerin Ute Jacquet-Wagner zu weiteren Stationen, die an das Leben jüdischer Pirmasenser*innen erinnern. Vokale und instrumentale Darbietungen begleiten diesen Rundgang; sie werden ausgeführt vom Leistungskurs Musik der Jahrgangsstufe 12 des Kant-Gymnasiums unter der Leitung von Volker Christ und vom Jugendchor „Unisono“ unter der Leitung von KMD Maurice A. Croissant.   Der Rundgang endet in der Johanneskirche, wo um 18:30 ein Abschlusskonzert stattfindet, dass ebenfalls von Leistungskurs und Jugendchor bestritten wird. Weitere Mitwirkende  sind die Sopranistin Katharina Hirsch und die Geigerin Agnieszka Galan sowie eine Begleitcombo mit Achim Bißbort (Gitarre), Peter Hertzler (Kontrabass) und Nicci Appiah (Percussion). Die Lesungen gestaltet das Pfarrerehepaar Kerstin und Volker Strauch. Zum Repertoire gehören Lieder von Ralph McTell, Christoph Hiller und hebräische Lieder wie Ose schalom und El Haderech sowie Kompositionen von Louis Lewandowski, dem Pionier der jüdischen liturgischen Musik im 19. Jh.

Volker Christ

Die Klassen 6a und 6b nehmen an einer ONLINE-Schulklassenführung des mpk teil.

 

Das Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern bietet zurzeit interaktive Online-Schulklassenführungen an. Davon profitierten die Klassen 6a und 6b, welche zur regulären Online-Unterrichtszeit (am 30.04.2021) die Ausstellung „Antro Polis. Mensch und Stadt im Werk von Klaus Hack“ des mpk (Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern) online besuchen konnten (Dauer 60 Minuten).

Zusammen mit der Museumspädagogin Frau Löschnig betrachteten die Kinder zunächst ausgewählte Werke des Künstlers Klaus Hack, erfuhren etwas über den Künstler und dessen Arbeitsweise und fertigten im Anschluss Gebäude im Stil des Künstlers aus Papier an. Die selbst gebauten Gebäude wurden im Anschluss im Kunstunterricht fertiggestellt und zu einer eigenen „Polis“ zusammengefügt.

H. Dasch

Informationen zur Wahl der 3. Fremdsprache Französisch / Griechisch für Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen:

Sehr geehrte Eltern,

liebe Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen,

da wir coronabedingt keinen Elternabend und keine Informationsveranstaltung zur Wahl der 3. Fremdsprache Französisch / Griechisch in Präsenz durchführen können, möchten wir Ihnen / Euch auf diesem Wege über die angefügten Downloads Informationen zu den beiden Fächern geben. Sollten Sie weitere Fragen hierzu haben, können Sie uns natürlich gerne auch telefonisch kontaktieren.

Ihre / Eure Ansprechpartner sind:

K. Fischer ( für Französisch ) : 06331-240412

P. Seufert ( für Griechisch ): 06331 – 240412 oder 240416

Griechisch
Griechisch-Infoabend-5.pptx
Microsoft Power Point-Präsentation [11.7 MB]
Griechisch
Griech_Broschüre_Klett.pdf
PDF-Dokument [3.4 MB]
Französisch
Info 3. FS 2.ppt
Microsoft Power Point-Präsentation [1.4 MB]
Französisch
Info_3Fs_Frz.doc
Microsoft Word-Dokument [28.5 KB]

Schüler lassen Gedichte erblühen

Ausstellung im Rosenmuseum in Europas Rosengarten in Zweibrücken

 

Die diesjährige Ausstellung im Rosenmuseum in Zweibrücken widmet sich dem Thema „Die Rose in der Poesie“. Dazu haben sich Schülerinnen und Schüler des Immanuel-Kant-Gymnasiums Pirmasens in visueller Interpretation mit Gedichten zum Thema „Rose“ auseinandergesetzt. An dem jahrgangsübergreifenden Projekt unter der Leitung von Kunsterzieherin Heike Dasch haben 200 Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 bis 13 teilgenommen. Etwa 80 Exponate sind im Rosenmuseum zu sehen.

Dabei bedienten sich die Jugendlichen unterschiedlicher Techniken zur Umsetzung der Aufgaben.

Die Unterrichtsreihe zur Gedichtillustration (Klasse 6-13) stand unter dem übergreifenden Thema „Blackout Poetry“. Dabei ging es darum, aus einem Gedicht einen neuen, versteckten Text herauszufiltern oder interessante Passagen eines Gedichtes hervorzuheben. Die visuelle Interpretation des Textes wird durch Illustration des „Gefilterten“ mit Hilfe grafischer Ausgestaltung - gegenständlich oder abstrakt – augenscheinlich.

Die Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufe 12 beschäftigten sich in einer Unterrichtsreihe zu „Design“ mit dem Redesign von Lampenschirmen. Bei der Überarbeitung bzw. Neugestaltung von Lampenschirmen aus Bambus und Reispapier griffen die jungen Künstler auf verschiedene Materialien wie Reispapier, Pappe, Krepppapier, aber auch ganz alltägliche Materialien wie Backpapier und Verpackungsstoffe zurück. Nach dem Motto „Form follows fantasy and emotion“ entstanden Lampen zum Thema „Rose“, die durch ihren kreativen Ausdruck beeindrucken.

Die Jahrgangsstufe 13 beschäftigte sich ebenfalls unter dem übergeordneten Thema „Die Rose in der Poesie“ mit japanischen Farbholzschnitten. Zur Gedichtillustration dienten dabei Holzplatten als Druckstock. Der Druck mit mehreren Holzplatten ermöglicht über drei Arbeitsgänge – Hauptmotiv im Vordergrund, Hintergrund und farbiges Detail -  das Drucken verschiedener Farben.

 

Die Ausstellung besticht in besonderer Weise durch die Vielfalt der Auseinandersetzung mit Gedichten zum Thema „Rose“ auf visueller und haptischer Grundlage und zeigt, dass der kreativ-produktive Umgang mit Texten zu erstaunlichen, sehr persönlichen und eigenwilligen Interpretationsergebnissen führt.

 

Die Ausstellung kann bis Oktober zu den regulären Öffnungszeiten des Rosengartens besichtigt werden.

 

Für die Rosenfreunde Zweibrücken

 

Martina Becker

 

 

Immanuel - Kant - Gymnasium

Pirmasens

Wörthstr. 30

66953 Pirmasens

 

Tel. 06331 – 240412

Fax 06331 – 240423

 

  kant.gym@pirmasens.de

 

Schließfächer

letzte Aktualisierung am:

8.10.2021

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Immanuel - Kant - Gymnasium Pirmasens 2021